Impressum Kontakt English Startseite
Büros Auftraggeber Infos Jobs Leistungen Presse Messen Jubiläen Referenzen Technische Ausstattung Login-Bereich Datenschutz

Rundschau

Erstes Inklusionshotel der Stadt

Martin Steinkirchner (re.), Regionalvorstand der Johanniter, übergab am Montag den Förderantrag an MdL Dr. Franz Rieger. Das geplante Hotel wäre das erste in einer bayrischen Großstadt. Foto: by

Die Johanniter starten in Burgweinting ihr größtes Projekt: ein Hotel mit und von Menschen mit Behinderung.
von Oxana Bytschenko

Regensburg. Am 24. Juni 2020 soll ein neuartiges Hotel in Regensburg eröffnen: Hinter dem Namen Includio versteckt sich das erste Inklusionshotel in einer bayrischen Großstadt. Bisher gibt es in ganz Bayern nur vier Inklusionshotels. Hinter dem Projekt stehen die Johanniter. Martin Steinkirchner, Regionalvorstand der Johanniter, kam vor einigen Jahren auf die Idee, als er mit einem Kollegen aus Würzburg eine Regensburgreise für Menschen mit Behinderung organisiert hat.


Barrierefrei arbeiten

"Da sind wir schnell an Grenzen gestoßen, weil kein Hotel in Regensburg fünf rollstuhlgerechte Zimmer vorweist", sagt Steinkirchner. "Das ist für eine Weltkulturerbestadt schade, weil es Menschen ausgrenzt."
Nun steht das Projekt: 84 barrierefreie Zimmer sollen in der Hermann-Höcherl-Straße in Burgweinting entstehen, Baubeginn ist für Ende 2018/ Anfang 2019 geplant. Das Besondere dabei: Menschen mit Behinderung werden nicht nur als Gäste ins Hotel kommen, sondern auch als Mitarbeiter. 30 Arbeitsplätze sollen im Includio entstehen. "Für uns macht ein solches Hotelprojekt nur Sinn, wenn es eine soziale Komponente hat", erklärte Steinkirchner. Die Johanniter haben bereits Erfahrungen mit zwei Standardhotelsund arbeiten mit Menschen mit Behinderung zusammen. Von Seiten der Regensburger Hotelbranche gibt es Unterstützung, weil so eine Lücke geschlossen wird. Auch zwei unabhängige Gutachten, die die Johanniter in Auftrag gegeben haben, bewerten die Marktchancen für Includio als gut.


Hilfe bei Eigenanteil

Schließlich werden Menschen mit Behinderung nur fünf bis zehn Proenz der Gäste im Hotel ausmachen - Touristen, Tagesgäste und Geschäftsreisende sollen zur Zielauslastung von 70 Prozenz beitragen.
15,3 Millionen Euro soll das Projekt mit Grundstück kosten. Zwei Millionen Euro müssen die Johanniter als Eigenanteil investieren. Um eine Förderung zu bekommen, übergab Steinkirchner am Montag einen Förderantrag für die Bayrische Landesstiftung an MdL Dr. Franz Rieger zum Projekt. Eine Förderung bis 500 000 Euro ist möglich. Außerdem gehen alle Einnahmen der Mittelbayrischen Benefizgala am 23. Juni an Includio. Bei der Sparkasse Regensburg wurde zudem ein Spenderkonto eingerichtet.